Download Aktive elektronische Dokumente in by Stephan Wilczek PDF

By Stephan Wilczek

Show description

Read Online or Download Aktive elektronische Dokumente in Telekooperationsumgebungen: Konzept und Einsatzmöglichkeiten am Beispiel elektronischer Patientenakten PDF

Similar german_3 books

Die Netz AG als zentraler Netzbetreiber in Deutschland : zur Verbesserung des Wettbewerbs im Strommarkt

Jan Dinand und Egon Reuter zeigen, dass die Einrichtung eines zentralen Übertragungsnetzbetreibers und die damit verbundene Abtrennung der Transportnetze von den übrigen Aufgaben im Strommarkt die Verbesserung des Wettbewerbs und die erforderliche Öffnung der Energiemärkte ermöglichen. Sie präsentieren eine in Deutschland zu realisierende, verfassungsrechtlich unproblematische Lösung und setzen sich mit dem Netzzugang und der Netznutzung in Europa auseinander.

Gabler Kompaktlexikon Werbung: 1.400 Begriffe nachschlagen, verstehen, anwenden

Das Lexikon bringt Praktikerwissen auf den Punkt und bietet von der Konzeption einer Werbekampagne bis zur Erfolgskontrolle alles, used to be Sie für die tägliche Arbeit in der Werbepraxis benötigen. Die four. Auflage ist neu durchgearbeitet und dem fortlaufenden Begriffswandel der Werbebranche angepasst.

Additional info for Aktive elektronische Dokumente in Telekooperationsumgebungen: Konzept und Einsatzmöglichkeiten am Beispiel elektronischer Patientenakten

Sample text

A section of linguistic text or discourse that surrounds some word or phrase of interest“) . Die abgeleitete Bedeutung des Wortes steht dagegen für Situation, Umwelt, Domäne, Hintergrund bzw. Milieu, in der die Entität oder das Thema der Betrachtung eingebunden sind. 24 Grundlagen Kontext war und ist damit insbesondere Forschungsgegenstand der Sprachwissenschaften und wurde von der KI (künstliche Intelligenz), die sich unter anderem mit dem maschinellen Verstehen natürlicher Sprache (insbesondere innerhalb der Computerlinguistik) auseinandersetzt, als ein hilfreiches Konzept aufgegriffen.

Abbildung 5 skizziert diesen Zusammenhang anhand eines fiktiven Ordnungssystems. GEHR beschreibt auf Level 2 Konzepte, mit denen Informationen organisiert werden. Diese Organisation lehnt sich an Dokumentations- und Berichtsstrukturen, die sich in der Domäne etabliert haben („according to norms of practice“). Die Überschriften und Teilüberschriften einzelner Dokumenttypen können in Organisationsstrukturen überführt werden, die wiederum Elemente aus Level 1 zusammenfassen. Die Überschriften „Subjektives Befinden“, „Objektive Befunde“, „Assessment“ (Differenzialdiagnose und Einschätzung des Verlaufs, der Gefährdung) und „Plan der Behandlung“ der problemorientierten Dokumentation (SOAP) geben bspw.

Ontologische Modellierung beschäftigt sich mit der Frage, wie man in einer deklarativen und wieder verwendbaren Weise Informationen der Domäne, das genutzte Vokabular und Bedingungen, wie bspw. die zwingende Abhängigkeit zwischen zwei Konzepten, abbilden kann (Franconi 2002). Dabei kann die Ontologiesprache einfach sein und nur Konzepte enthalten, basierend auf Frames mit Konzepten und Eigenschaften arbeiten oder mit Hilfe von Logik die Ontologie beschreiben. Für die relationale Datenmodellierung stellen Entity-Relationship-Modelle, für die objektorientierte Datenmodellierung UML bzw.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 41 votes